Verstopfung bei Kindern

Durch verschiedenste Ursachen, beispielsweise durch falsche Ernährung, mangelnder Flüssigkeitszufuhr, situativer und psychischer Belastungen kann es bei ihrem Kind zu einer milden Verstopfung kommen. Bei dem Toilettengang kann es dann aufgrund der härte des Stuhls zu Schmerzen bei der Stuhlentleerung kommen. Ihr Kind versucht diese Schmerzen in Zukunft zu unbewusst zu vermeiden, indem es den Stuhl zurückhält. Dadurch kommt es wiederum zu einer weiteren Verstopfung und der Teufelskreis, der sogenannte Schmerz-Retentions-Schmerz-Zyklus beginnt.

Chronische Verstopfung kann bei Ihrem Kind zu einer Reihe von Problemen führen. Durch das Zurückhalten des Stuhles kommt es zu einer Ansammlung von Stuhl im Enddarm, wobei es durch die andauernde Überdehnung zu einer Erweiterung des Darmes und somit Senkung der Wahrnehmungsschwelle und Verminderung des Stuhldranges führt. Es kommt zur Bildung von großen Kotsteinen die nicht mehr ausgeschieden werden können. Frischer, noch weicher Stuhl wird von oberen Darmanteilen nachtransportiert und kann nicht mehr zurückgehalten werden – es kommt zum Stuhlschmieren.

Dieser Teufelskreis hat nicht nur negative Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit ihres Kindes sondern kann auch zu einem gestörten Selbstwertgefühl, zu Hänseleien und Abgrenzung durch Gleichaltrige, sowie zur Entsozialisierung mit Tendenz zum Einkoten auch nach Überwindung der chronischen Verstopfung führen. Die chronische Verstopfung ist ein Problem, welches oft nicht von heute auf morgen gelöst werden kann. Der Darm ist träge und aufgeweitet. Es können mehrere Monate vergehen bis er wieder seine ursprüngliche Form und Funktion erreicht und regelmäßiges, normales Stuhlverhalten zurückerlangt wird.

Achtung!

Wichtig bei der Abklärung einer chronischen Verstopfung ist der Ausschluss anderer organischer Ursachen. Hier müssen Fehlbildungen aus dem Formenkreis der anorektalem Malformationen oder Erkrankungen des Nervensystems der Dickdarmmuskulatur ausgeschlossen werden. Oft sind diese nicht einfach zu diagnostizieren, sodass bei einer länger bestehenden Verstopfung eine Untersuchung durch einen Kinderchirurgen angeraten wird.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!
2017-10-24T15:48:55+00:00